Plascera
buehne
buehne

Der Markenname unserer vollkeramischen Produkte ist plascera®

Keramikrohre


Herstellung

Bei der Herstellung wird mit einem wasserstabilisierten Plasmabrenner gearbeitet. Der Plasmabrenner erhitzt Keramikpulver bis zum Schmelzpunkt und beschießt ein Metallwerkzeug mit den geschmolzenen Partikeln. Diese haften aneinander und erstarren auf dem Werkzeug. So entsteht unsere weltweit einzigartige Plasmakeramik. Der Markenname plascera® stammt aus dem englischen: plasma ceramic.

Der Herstellungsprozess ermöglicht

  • nahezu alle Abmessungen (Øi von 10 mm bis 1500 mm, Längen bis 7000 mm)
  • Wanddicken von 1 mm bis 50 mm
  • dünne Wanddicken auch bei großen Durchmessern und Längen
  • Maßgenauigkeit
  • Armierung mit verschiedenen Fasermaterialien sowie mit Stahl

Werkstoffe

  • Aluminiumoxid (Al2O3)
  • Mullit (Al2O3/SiO2)
  • Spinell (Al2O3/MgO)
  • Zirkonkorund (Al2O3/ZrO2)
  • Zirkonoxid (ZrO2)
  • Zirkonsilikat (ZrO2.SiO2)

Technische Merkmale der Keramik

  • einsetzbar bis ca. 1700°C
  • exzellente Stabilität gegen Temperaturgradienten
  • sehr gute Thermowechselbeständigkeit
  • beständig gegen Säure, Laugen, Lösungsmittel, andere Chemikalien
  • beständig in oxidierender, inerter oder reduzierender Atmosphäre sowie im Vakuum
  • beständig in diversen Metallschmelzen (Zink, Zinn, Aluminium, Bronze, Kupfer, ...)
  • niedrige Wärmeleitfähigkeit
  • elektrisch isolierend
  • mechanische Bearbeitung durch Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen, Lasern, Wasserstrahlschneiden

Anwedungsgebiete

  • Industrieofenbau: Ofenrohre, Drehrohre, Schutzrohre, Brennerrohre, Chargenträger
  • Stahlindustrie: Ofenrollen, Lagersteine
  • Petrochemie: Einlaufhülsen (Ferrules; Cerrules)
  • Glasindustrie: Ofenrollen
  • Halbleiterindustrie: Linerrohre
  • Chemie: Keramische Reaktoren, Brennkammern
  • Maschinenbau: Schutzrohre
  • HT-Prozesse: Chargenträger für Vakuumlöten
  • Müllverbrennung: Drehrohre
  • Mülltrennung: Isolierrohre
  • Kristallzüchtung: Schutzrohre