Plastherm
buehne

Der Markenname unserer oxidkeramischen Hochtemperaturbeschichtungen ist plasterm®

Keramische Beschichtung für Hochtemperaturanwendungen


Herstellung

Die Wasser-Plasma-Technik ermöglicht auch das Beschichten von Bauteilen aus Stahl, GFK, Graphit oder CFC mit Oxidkeramiken.

Bei der Herstellung der Hochtemperaturbeschichtungen wird mit einem wasserstabilisierten Plasmabrenner gearbeitet. Der Plasmabrenner erhitzt Keramikpulver bis zum Schmelzpunkt und beschießt die zu beschichtenden Bauteile mit den geschmolzenen Partikeln. Diese verankern sich an der Bauteiloberfläche, haften gleichzeitig aneinander und bilden somit hochwertige Oxidkeramikschichten mit vielfältiger Funktion: thermische und elektrische Isolierung, Korrosions- und Verschleißschutz.



Der Herstellungsprozess ermöglicht:



  • Schichtdicken von 0,1 mm bis 50 mm
  • Sehr gute Haftung auch bei großen ausdehnungsunterschieden zwischen Grundkörper und Beschichtung
  • Oberflächengüten von sehr rauh (Rz 60) bis geschliffen (Rz 15)

Werkstoffe

  • Aluminiumoxid (Al2O3)
  • Zirkonoxid (ZrO2)
  • Zirkonsilikat (ZrO2.SiO2)
  • Yttriumoxid (Y2O3)

Mögliche Abmessungen

Flachteile

  • 2000 mm x 1000 mm

Zylindrische Teile

  • Länge: bis 7000 mm
  • Durchmesser: bis 1300 mm

Technische Merkmale der Beschichtung

  • einsetzbar bis ca. 1300°C
  • dient der thermischen- und elektrischen Isolierung
  • verträgt rasche Temperaturänderungen
  • hält Druckbelastungen aus
  • ist einsetzbar im Vakuum oder in einer Umgebung mit verschiedenen Gasen
  • verhindert Produktverunreinigung
  • wird nicht benetzt durch verschiedene Schmelzen
  • verhindert die Pickelbildung auf der Rollen/Walzen-Oberfläche („pick up Effekt“)
  • beständig gegen Reibung und Abrasion

Anwendungsbeispiel

  • Industrieofenbau: Chargenträger
  • Stahlindustrie: Ofenrollen, Walzen
  • Glasindustrie: Ofenrollen
  • HT-Prozesse: Chargenträger für Vakuumlöten und verschiedene Härteprozesse